LIGHTMAG
Image default
Portfolio

WIENER WILDNIS | Portfolio von Popp-Hackner Photography

 

 

Ich wohne im Grossraum Basel in einer urbanen Umgebung – dennoch begegne ich in meinem kleinen Garten fast täglich (oder nächtlich) Wildtieren wie Igel, Eichhörnchen, Fledermäusen und einem sehr anhänglichen Elsternpaar. Neulich, als ich wieder einmal frühmorgens losfuhr um zu fotografieren, trottete mir keine 20 Meter von meinem Haus entfernt ein ausgewachsener Dachs entgegen!

Da musste ich unwillkürlich an das Fotografenpaar Verena Popp-Hackner und Georg Popp denken: Eigentlich als Landschaftsfotografen bekannt, beobachten und fotografieren sie schon seit einigen Jahren die Tierwelt ihrer Heimatstadt Wien. Ende 2012 starteten sie das Projekt WIENER WILDNIS. Gemeinsam mit drei weiteren Fotografen suchen sie zu jeder Jahreszeit und sogar unter Wasser nach spannenden Motiven der Wiener „Stadtnatur“. Es geht ihnen aber nicht nur um die tollen Aufnahmen – sie wollen auch aufklären und den Leuten bewusst machen, welch grosse Tiervielfalt in dieser Stadt vorhanden ist – und dass es wichtig ist, die vorhandenen Naturoasen zu erhalten. Anders als ihr Ruf, bieten europäische Metropolen vielen Tierarten mitunter bessere Lebensbedingungen als die stetig wachsenden „Agrarwüsten“ auf dem Land. Aber auch den Städtern selbst erwächst mit den vielen Tierbeobachtungen und Begegnungen eine höhere Lebensqualität. „Menschen und Tiere“, so argumentieren die beiden Fotografen, „profitieren im Grunde gegenseitig voneinander!“

 

Nun ist ein Buch mit beeindruckenden Fotos und interessanten Informationen zu diesem Projekt erschienen. Auch wenn man nicht in Wien wohnt – dieses Buch ist eine Bereicherung für jeden Fotografen und Naturliebhaber.

Wer es bestellen möchte, schickt einfach eine E-Mail mit Namen und Lieferadresse an: office@popphackner.com. Danach wird umgehend eine Rechnung zugeschickt und nach deren Bezahlung das Buch geliefert.
Der Preis beträgt € 49.- (+ Porto ins Ausland).

Aus eigener Erfahrung weiss ich, dass das Buch sehr schnell geliefert wird!

 

 

 

LIGHTMAG: Ihr seid bekannte Landschaftsfotografen – wie kam es, dass ihr damit begonnen habt, die WIENER WILDNIS zu fotografieren?

Georg Popp: Wir fanden das Thema „urbane Natur“ schon immer spannend, nur hat es nie so richtig in unseren Arbeitsplan gepasst. Wir leben am Stadtrand von Wien und bei Spaziergängen mit unseren Kindern sind uns oftmals Füchse oder Dachse begegnet. Das Potential war uns daher bewusst. Wir haben eigentlich immer gestaunt, dass dieses Thema so stiefmütterlich von den Naturfotografen behandelt wurde.

Irgendwann hat es dann gepasst, dass wir ein Fotoprojekt wollten, das uns erlaubte direkt „vor der Haustüre“ zu arbeiten. Ein Umstand, der städtischen Naturfotografen ja sonst nicht vergönnt ist.

LIGHTMAG: WIENER WILDNIS ist ja ein grösseres Projekt – was beinhaltet es alles?

Georg Popp: Als wir uns nach langem Überlegen dazu entschlossen hatten WIENER WILDNIS in Angriff zu nehmen, wollten wir daraus etwas Besonders machen, nicht nur eine kleine Magazinstory. Es ging uns bei diesem Thema um sehr viel mehr als nur die Tatsache, dass Tiere in der Stadt leben. Für uns war es immer ein positiv befangenes Thema, nicht das alte Klischee von der schmutzigen, lauten Stadt, die so naturfeindlich ist. Natur und die Rückkehr vieler Tierarten ist eine Erfolgsgeschichte der modernen europäischen Städte. Und auch ein wenig ein Armutszeugnis für das „Land“ da draussen vor den Städten, wo oftmals nur mehr Agrarwüsten existieren, wo Pestizide versprüht werden und für Vielfalt kein Platz mehr ist.

Neben einer umfangreichen Webseite als Plattform und Facebook als primäres Kommunikationsinstrument (wir haben für 5 Jahre fast täglich ein neues Bild gepostet!) gab es spezielle Videos und Trailer, Ausstellungen und Vorträge. Natürlich wurden auch viele Beiträge in Magazinen und Tageszeitungen über WIENER WILDNIS publiziert (weit über 100 Artikel). Für ein paar Jahre haben wir es sogar gewagt, ein eigenes WIENER WILDNIS (Print-) Magazin herauszugeben. Immerhin mit einer Auflage von gut 30.000 Stück, als vierteljähliche Beilage einer Wiener Stadtzeitung. Die Produktion und Gestaltung war immer stressig aber sehr lehrreich und hat freilich auch Spass gemacht.

LIGHTMAG: Für eure Landschaftsaufnahmen verwendet ihr normalerweise Grossformatkameras. Dass dies bei diesem Projekt nicht möglich ist, liegt auf der Hand. Wie gross war der technische Aufwand?

Georg Popp: Sehr gross. Es sind so viele unterschiedliche Techniken und Geräte zum Einsatz gekommen. Einzig Drohnen haben wir nie verwendet (wenngleich oft angedacht). Die Nutzung von Drohnen in der Stadt ist einfach zu mühsam und hängt mit dutzenden Genehmigungen zusammen. Aber mit Brennweiten von 14 bis 800mm kamen klassischen D-SLR Kameras zum Einsatz. Die Firma NIKON hat uns hier von Anfang an mit den besten verfügbaren Geräten unterstützt – das ganze Projekt hätte sonst nie funktioniert. Kameras waren ferngesteuert, mit Lichtschranken verbunden, wir hingen manchmal von Kränen herunter, kletterten Kirchtürme hinauf, Kameras waren (mit Gehäuse) unter Wasser im Einsatz… etc etc.

Auch die kleinen Go Pro Action Cams kamen immer wieder einmal zum Einsatz, weil sie wegen ihrer kleinen Grösse manchmal besser zu verstecken waren.

LIGHTMAG: Ist Wien besonders geeignet für ein solches Projekt oder wäre dies auch in einer anderen Stadt möglich?

Georg Popp: So wohl als auch. Wien ist eine der grünsten Metropolen weltweit, mit über 50% Grünraumanteil. Aber Natur sucht sich überall seinen Raum und ich denke, dass es viele Städte gibt, wo so ein Projekt funktionieren müsste. Berlin, London, Rom, Amsterdam, Zürich – das sind alles Städte, die sehr viel Natur beherbergen. Mit dem Projekt WIENER WILDNIS wollten wir auch zeigen, dass sich mit Naturfotografie sehr viel bewegen lässt. Man muss nur gewillt sein auch in die Tiefe zu gehen anstatt nur mit hübschen Bildchen an der Oberfläche zu tümpeln.

 

Verena Popp-Hackner (1969) und Georg Popp (1968) sind international angesehene Naturfotografen mit Schwerpunkt Landschaftsfotografie. Ihre Bilder werden auf der ganzen Welt publiziert und mit Preisen ausgezeichnet. Sie sind Bildautoren mehrerer Bildbände und betreiben ein eigenes Bildarchiv und eine Galerie in Wien.

© Fotos: WIENER WILDNIS

www.popphackner.com

fb: PoppHacknerPhotography
fb: Wiener Wildnis

 

NEWSLETTER

Newsletter abonnieren für neue Beiträge, Tipps und Fotos!

Wir nutzen MailChimp für den Versand. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

 

LIGHTMAG

 

SPONSOR

Ähnliche beiträge

Der Start in die Landschaftsfotografie | Portfolio von David Köster

Andreas Gerth

Belchenfluh | Portfolio von Adrian Wirz

Andreas Gerth

Stille Orte | Portfolio von Marco Volken

Andreas Gerth

1 Kommentar

elfriede flossmann September 24, 2018 at 9:36 am

dieses buch ist ganz einfach wunderschön! so tolle tieraufnahmen sieht man selten, man schaut immer wieder rein und hat große freude. die anschaffung lohnt sich wirklich!

Antwort

Hinterlasse einen Kommentar

* Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Kommentare werden erst nach Sichtung durch die Redaktion publiziert.

error:

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen