LIGHTMAG
Strassen Lightmag - Onlinemagazin
Story

On the Road – Strassen als Bildmotiv

Als Landschaftsfotograf bin ich ja sehr oft unterwegs – meist mit dem Auto auf einer der vielen Strassen, da mich die öffentlichen Verkehrsmittel in den frühen Morgenstunden noch nicht an meinen Zielort bringen. Das “On the Road-Gefühl” gehört also gewissermassen zum Beruf.

Seien es die eintönigen Fahrten auf der Autobahn oder der Nervenkitzel auf einer schmalen Bergstrasse ohne Ausweichmöglichkeit – die Wege zum Ziel können sehr unterschiedlich sein. Es gäbe unzählige Geschichten darüber zu schreiben: witzige, abenteuerliche, gefährliche… Aber solche erlebt ihr ja selber, wenn ihr auf unseren Strassen unterwegs seid um zu fotografieren.


Strassen prägen die Landschaft der Schweiz – wohl kein anderes Land ist verkehrstechnisch so gut erschlossen. Die Auswirkungen auf die Umwelt ist ein anderer Aspekt auf den ich hier aber nicht eingehen möchte. Vielfach verhindern die Strassen ein Foto, weil sie genau dort durchführen, wo ich sie für mein “perfektes Landschaftsbild” nicht brauchen kann. Aber anstatt dass ich mich über diese Schneisen in der Landschaft ärgere, entschied ich vor einiger Zeit, sie selber als Motiv zu betrachten. Mich fasziniert ihre grafische Wirkung, die sie einem Bild verleihen können.


Natürlich bin ich nicht einfach an den nächsten Strassenrand gestanden und habe losfotografiert. In mühsamer Arbeit recherchierte ich meine ausgewählten Fotospots. Ich suchte auf der Karte nach Strassenabschnitten mit interessanter Umgebung oder spannendem Gelände. Oft fuhr ich auch eine längere Strecke ab, auf der ich eine interessante Kurve vermutete oder sonst ein Motiv, das ich zusammen mit der Strasse fotografieren konnte. Auf diese Weise komponierte ich Bilder, in denen die Strasse ein wichtiges Element darstellt.

Ganz ungefährlich war diese Arbeit nicht: So leer wie auf den Fotos waren die Strassen natürlich niemals… Die Aufnahmen direkt am Strassenrand – und vor allem diejenige, für die ich mitten auf der Fahrbahn mein Stativ aufstellte – kosteten Nerven. Wohl auch die der Autofahrer: Oftmals wurde ich für einen Ordnungshüter mit Geschwindigkeitsmesser gehalten und die Fahrzeuge wurden abrupt abgebremst…


Ein Teil der Bilder wurde schliesslich für die Kampagne “Grand Tour of Switzerland” von Schweiz Tourismus verwendet.

© Fotos: Andreas Gerth

 

LIGHTMAG

Ähnliche beiträge

Hoppla – plötzlich war ich Reisefotograf | 3

Christian Heeb

Hoppla – plötzlich war ich Reisefotograf | 2

Christian Heeb

Hoppla – plötzlich war ich Reisefotograf

Christian Heeb

Hinterlasse einen Kommentar

* Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Kommentare werden erst nach Sichtung durch die Redaktion publiziert.

error:

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen